Busfahrt 2018

In Boxdorf ist was los!

„In Boxdorf ist was los….“ So besingt der Männerchor Boxdorf seine Heimat.

Ja, liebe Leserinnen, lieber Leser.  Am 1. Juniwochenende feierte nicht nur die freiwillige Feuerwehr Boxdorf ihren 90.zigsten Geburtstag – auch die

Mitglieder und Freunde des Heimatvereins Boxdorf starteten zur seit einigen Jahren jährlichen Ausfahrt. Mit Sorgfalt und Liebe zum Detail vorbereitet von Roswitha Richter ging es in diesem Jahr in die Oberlausitz.  Eigentlich war als eindrucksvoller Start der Bahnhof Oybin mit Blick auf den mächtigen Fels des gleichnamigen Berges vorgesehen. Leider verhinderten zahlreiche Baustellen in den schönen oberlausitzer Dörfern eine rechtzeitige Ankunft. Glück muss man haben – am Bahnhof Bertsdorf erreichten wir den Zug in welchen uns der Stadtführer Chef der Stadtwache Zittau, Herr Kaminsky humorvoll begrüßte. Die zweite Überaschung – Im Zug wurden Getränke serviert!

Angekommen in Zittau ging es erst einmal zu einer Stadtrundfahrt und anschließend zum Stadtrundgang. Mit dieser Lösung war es auch den gehbehinderten ohne Mühe möglich, den Stadtführer zu folgen. Am Schluss der Runde, u.A. Blumenuhr, Schleifermännel und manch besonderen architektonischen Stilrichtungen  konnten wir den Turmbläser auf der Johanniskirche für seine Darbietung Beifall zollen. Im Anschluss lauschten wir in der Kirche einem kleinen Orgelkonzert.

Mittagessen nach Karte hat allen im historischen Wirtshaus Dornspachhaus gemundet und bescherte eine wohlverdiente Ruhepause.

Die Reise  ging weiter nach Herrnhut in die Sternemanufaktur. Gestaunt hat mancher über die großen Produktionsmengen, die mit handwerklichen Geschick von 90 Beschäftigten über das ganze Jahr gefertigt werden. Im Restaurant „Bei Sterns“galt es bei Kaffee und Kuchen zu verweilen. Der Kuchen hat sehr gut geschmeckt, manche bevorrateten sich sogar für zu Hause.

Es war spät geworden. Auf dem kürzesten Weg ging es nach Hause. Am frühen Abend hatte uns unsere Heimat Boxdorf wieder. Ganz unverdrossene statteten dem Feuerwehrfest noch einen Besuch ab.

Ein großes Dankeschön gilt der Organisatorin. Sie behielt immer den Überblick zum Geschehen. Auch dem Busfahrer der Fa. Dreßler ein Lob. Ruhig und gelassen steuerte er sein Gefährt durch den Tag. Baustelle an Baustelle wurde umfahren, ohne Aufregung.   

Fazit: frohe Erwartung auf die nächste Ausfahrt. Der Vorstand des Heimatvereins bat um Ideen.

 

Heimatverein H. Hettmann